Allgemeine Innere Medizin

  • 24-Stunden Blutdruckmessung
    Messung der Blutdruckwerte im Tagesverlauf. Eine Blutdruck-Manschette am Oberarm ist mit einem kleinen Kästchen – in der Grösse einem Walkman ähnlich – verbunden, welches bequem unter der Kleidung getragen werden kann. Mehrmals pro Stunde am Tag häufiger als in der Nacht) wird der Blutdruck gemessen und registiert. Das Gerät kann am Ende der Untersuchung vom Patienten selbst abgenommen werden. Die statistische Auswertung erfolgt durch den Arzt mit Hilfe eines Computers.
  • Amtsärzliche Untersuchung
  • Check-up Untersuchung
    Eine Check-up-Untersuchung ist eine medizinische Beurteilung und Beratung mit dem Ziel, Risikofaktoren für eine Erkrankung zu minimieren und/oder therapierbare Krankheiten frühzeitig zu erkennen und deren Behandlung einzuleiten. Wir versuchen indivuell angepasste Vorsorgeuntersuchungen vorzunehmen mit dem Ziel Ihre Gesundheit auch in Zukunft zu erhalten. Neben einem Gespräch und einer körperlichen Untersuchung gehören auch Blut- und Urinuntersuchungen dazu. Gelegentlich erfolgen weiterführende Untersuchungen.
  • Dry Needling (Schmerzpunktbehandlung)
    Therapieform zur Behandlung von myofaszialen Triggerpunkten (lokal begrenzte Verhärtungen in der Skelettmuskulatur, die lokal druckempfindlich sind und von denen übertragene Schmerzen ausgehen können) mittels sterilen Einwegakupunkturnadeln.
  • Eiseninfusionen
  • EKG (Elektrokardiogramm) und Fahrradergometrie
    - Elektrokardiogramm: Herzstromkurve in Ruhe, Aufzeichnung der Summe der elektrischen Aktivitäten aller Herzmuskelfasern. - Ergometrie bedeutet Arbeitsmessung. Mit verschiedenen Ergometern kann die individuelle körperliche Leistungsfähigkeit bestimmt werden. Im medizinischen Bereich hilft die Ergometrie bei der Erkennung und Verlaufsbeurteilung von Herz- und Lungenerkrankungen und ist ein wichtiges Hilfsmittel zur Risiko- und Prognoseabschätzung. Im deutschsprachigen Raum kommen überwiegend Fahrradergometer und seltener Laufbandergometer zur Anwendung.
  • Enddarmspiegelung (Rectoskopie)
    Mit der Enddarmspiegelung/ Rectoskopie wird der letzte Abschnitt des Dickdarms untersucht. Dazu wird ein dünnes, flexibles Instrument (Rectoskop) in den After eingeführt und dann durch den letzten Teil des Dickdarms vorgeschoben. An der Spitze des Rectoskops befindet sich ein Videochip, der via einen Prozessor ein vergrössertes und klares Bild auf einen Monitor überträgt. Im Rectoskop ist ein Arbeitskanal eingebaut, durch den Instrumente zur Probenentnahme, Polypenentfernung, Blutstillung, Tumorabtragung, etc. eingeführt werden können. Zu Beginn der Untersuchung wird ihnen ein Medikament intravenös gespritzt, damit sie während der Untersuchung schlafen und nichts spüren. Die Herz- und Atemtätigkeit werden während der ganzen Zeit überwacht.
  • Hausbesuche
    Falls notwendig sind wir gerne bereit bei Ihnen zu Hause vorbeizukommen.
    Bei Patienten, welche zu Hause eine engmaschigere gesundheitliche Betreuung brauchen, ist die Zusammenarbeit mit der SPITEX oft sinnvoll.
  • Impfungen
  • Kleinchirurgie
    Dazu gehören notfallmässige Wundversorgungen, inklusive Nähen von Wunden. Weiter Entfernung von störenden oder unklaren Hautbefunden wie z.B. Muttermale.
  • Labordiagnostik
  • Lungenfunktionsprüfung (Spirometrie)
    Die Spirometrie ist ein medizinisches Verfahren zur Messung und Aufzeichnung des Lungen- bzw. Atemvolumens und der Luftflussgeschwindigkeiten zur Beurteilung der Lungenfunktion.
  • Magenspiegelung
    Für die Untersuchung verwendet man ein spezielles Endoskop, das sog. Gastroskop, durch dessen beweglichen Schlauch der Arzt mit Hilfe einer Glasfaseroptik hindurchsehen kann. Während ältere Geräte mit einer Optik versehen waren, in die der Arzt direkt hineinschaute, ist der Standard heute eine Videooptik, die die Bilder auf einen Monitor überträgt. Im Gastroskop ist ein Arbeitskanal eingebaut, durch den Instrumente zur Probenentnahme, Blutstillung, Tumorabtragung, etc. eingeführt werden können. Zu Beginn der Untersuchung wird ihnen ein Medikament intravenös gespritzt, damit sie während der Untersuchung schlafen und nichts spüren. Die Herz- und Atemtätigkeit werden während der ganzen Zeit überwacht. 
  • Manuelle Medizin
    In der Manuellen Medizin sind die Hände des Arztes das wichtigste Untersuchungs- und das einzige Behandlungsinstru­ment. Es geht einerseits darum Störungen des Bewegungsapparates genau zu untersuchen und andererseits diese auch gezielt zu behandeln. Weitere Informationen finden sie auf der Homepage der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Manuelle Medizin SAMM
  • Notfallmedizin
  • Reisemedizinische Beratung
    Bei der Planung der Ferien empfiehlt es sich auch die Impfungen wieder auf den neusten Stand zu bringen. Gerne beraten wir Sie bezüglich möglich auftretender Krankheiten. Auf Wunsch kann eine Reiseapotheke abgegeben werden. Wichtig: Nehmen Sie zur Beratung Ihre Impfausweise sowie bei Rundreisen eine Beschreibung der Reiseroute mit.
  • Röntgendiagnostik
  • Schlafapnoe-Screening (nächtliche Atemaussetzer)
    Bei dieser Untersuchung wird während der Nacht die Sauerstoffsättigung des Blutes mit Hilfe eines an einem Finger fixierten Infrarot-Sensors gemessen. Die vom Messgerät gespeicherten Daten werden am folgenden Morgen von einem Computer ausgewertet. Dabei können nächtliche Sauerstoffmangelzustände erkannt werden, die etwa durch schlechte Herzleistung, ungenügende Lungenfunktion oder nächtliche Atemstörungen/Atemaussetzer (Schlafapnoe) hervorgerufen werden können.
  • Ultraschalldiagnostik (Sonographie)
    Diagnostisches Verfahren unter Verwendung von Ultraschall. Dabei dringen von einem Schallkopf erzeugte Ultraschallwellen durch die Haut in den Körper ein und werden von Gewebe- und Organschichten reflektiert. Der gleichzeitig als Empfänger arbeitende Schallkopf nimmt die reflektierten Schallwellen (Echos) auf und wandelt sie in elektronische Impulse um, die auf einem Bildschirm in Form von Kurven oder Bildern sichtbar werden. Ein wesentlicher Vorteil der Sonografie gegenüber dem in der Medizin ebenfalls häufig verwendeten Röntgen liegt in der Unschädlichkeit der eingesetzten Schallwellen. Auch sensible Gewebe wie bei Ungeborenen werden nicht beschädigt,
  • Verkehrsmedizinische Kontrollen
  • Vertrauensarzt Kanton Thurgau
  • Vorsorgeuntersuchungen
  • Wundversorgung